title

Yukon Territory – Austragungsort der Fulda Challenge



Yukon Territory


Obwohl das Yukon Territory um ein Drittel größer ist als Deutschland, wohnen hier nur 30.000 Menschen, davon allein 24.000 in der Hauptstadt Whitehorse.

Die Provinz im Norden Kanadas ist dafür Heimat von 50.000 Elchen, 185.000 Karibus, 10.000 Grizzlys und 7.000 Schwarzbären.


Trotz seiner geringen Bevölkerungsdichte ist der Yukon durch ein 4.600 Kilometer langes Straßennetz erschlossen. Die endlosen Highways sind insbesondere im Winter eine Herausforderung. Schnee und Eis machen die Strecken unberechenbar. Eine Panne oder ein Unfall bei den arktischen Temperaturen kann dabei schnell gefährlich werden: Zwischen den einzelnen Orten liegen mehrere hunderte Kilometer. Notrufsäulen sucht man vergebens und Handys funktionieren hier nicht. Doch bis das nächste Auto vorbeikommt, können viele Stunden vergehen.


Geografie:


Eingerahmt wird das Yukon Territory im Westen von Alaska, im Norden von der Beaufort Sea, im Osten von den Northwest Territories und im Süden von Südalaska und British Columbia. Es ist somit der nordwestlichste Teil Kanadas.

Im westlichen Teil des Yukon Gebietes, nahe der Grenze zu Alaska, befinden sich die größten nichtpolaren Gletscherfelder der nördlichen Hemisphäre. Dort, im Kluane Nationalpark, steht auch der höchste Berg Kanadas, der Mount Logan (5.959 m). Er ist gleichzeitig auch der zweithöchste Berg Nordamerikas.

Beim Yukon River verhält es sich gerade anders herum. Er ist der zweitgrößte Fluss Kanadas, aber der größte Nordamerikas! Neben dem Yukon entspringen oder führen auch gigantische Flüsse wie der Tatshenshini-, Tutshi-, Teslin-, Stewart-, Pelly – Porcupine River durch das Territorium.



Temperaturen: von minus 63 Grad bis 35 Grad plus


Die tiefste Temperatur, die je im Yukon Territory gemessen wurde, betrug minus 63 Grad. Auch in „normalen“ Wintern kann das Thermometer minus 40 Grad anzeigen. Die Sommermonate Juni, Juli und August sind bei Durchschnittswerten um die 25 Grad hingegen gemäßigt. An manchen Orten wie Dawson City kann die Quecksilbersäule auch auf 35 Grad steigen. Im Sommer kann man sich auf lange Tage unter der Mitternachtssonne einrichten (über 20 Stunden Sonnenlicht).


Der Alaska Highway


Der Alaska Highway (Highway 1) verdankt seine Entstehung dem Zweiten Weltkrieg. Die amerikanische Armee erbaute ihn 1942, um Truppen schneller nach Alaska transportieren zu können und somit eine mögliche japanische Invasion abzuwehren.
Die Strecke führt von Dawson Creek (British Columbia) über 2.233 malerische Kilometer bis nach Fairbanks (Alaska).
Auf dieser Strecke hat in Watson Lake im Zweiten Weltkrieg ein amerikanischer Soldat einen Wald aus Wegweisern angelegt. Der „Sign Post Forrest“ umfasst heute etwa 50.000 Straßen- und Ortsschilder aus aller Welt.


Der Dempster Highway


Für diejenigen, die das Abenteuer suchen und bis in die entlegendsten Winkeln des Yukons vordringen möchten, führt kein Weg an dem Dempster Highway vorbei: Er war die erste Straße Kanadas, die den Polarkreis überquerte.
Er führt von Dawson City durch Taigawälder und die Tundra mit ihrem Dauerfrostboden und den Richardson Mountains bis nach Inuvik. Von dort kann man mit dem Flugzeug tiefer in der Arktis gelegene Ziele wie die Herschel Islands erreichen. Man nimmt an, dass die Inuvialuit, die ersten Ureinwohner Amerikas, hier bereits 9.000 Jahre vor Ankunft der Europäer ein Jagdlager errichtet haben. Heute befindet sich hier eine ehemalige russische Walfangstation, die von der North West Mounted Police genutzt wird.


Der Yukon – Grenzenlose Weiten

Das Yukon Territorium grenzt im Süden an British Columbia, im Westen an Alaska, im Osten an die Nordwest Territorien und im Norden an den Arktischen Ozean. Mit 483.450 Quadratkilometer Fläche ist das Gebiet größer als Deutschland, Belgien, Dänemark und die Niederlande zusammen. Trotz seiner enormen Größe ist das Yukon durch ein 4.734 Kilometer langes Straßennetz erschlossen.


Hauptstadt:

Whitehorse

Einwohner:

34.667

Bevölkerungsdichte:

Ein Einwohner pro 14 Quadratkilometer

Offizielle Blume:

Fireweed, in Deutschland bekannt als Schmalblättriges Weidenröschen (Epilobium angustifolium). Es gehört zur Familie der Nachtkerzengewächse (Onagraceae)

Offizieller Vogel:

Rabe

Offizieller Edelstein:

Lapislazuli

Offizieller Baum:

Alpine Fichte

Elch-Population:

über 69.000

Karibu-Population:

über 250.000

Vogel-Population:

über 220 Arten

Wildblumen:über 1.250 Arten

Höchster Berg:

Mount Logan mit 5.959 Metern (auch höchster Berg Kanadas)

Längster Fluss:

Yukon River mit 3.158 Kilometern

Nationalparks:

Kluane National Park, Ivvavik National Park, Vuntut National Park

Territorialparks:

Tombstone Territorial Park, Herschel Island, Territorial Park, Coal River Springs Territorial Park