title

Reifentest extrem – Fulda Winterreifen: bei – 40 Grad getestet



Arktische Temperaturen, verschneite und schier endlose Highways, vereiste Schotterpisten am Polarkreis – die Fulda Challenge war auch für die Reifen eine einzigartige Herausforderung. Denn der Yukon war nicht nur Austragungsort der Fulda Challenge, sondern diente Fulda gleichzeitig als riesiges Testareal.

Nur PKW-Winterreifen, die sich auch unter diesen extremen Bedingungen bewährten, tragen den Titel „Fulda Kristall“ im Namen.

Der internationalen Presse wurden hier die Neuentwicklungen aus dem Hause Fulda vorgestellt. Auf eigens angelegten Testrecken auf zugefrorenen Seen hatten die Journalisten die Möglichkeit, die neuste Interpretation des Fulda-Slogans „High Performance auf Schnee und Eis“ zu erfahren.

Für den SUV-Winterreifen Tramp 4×4 Yukon stand die Region sogar als Namensgeber Pate. Denn der Geländewagen-Pneu besticht durch seinen besonderen Grip bei Tiefsttemperaturen, seine hohe Traktion auf Schnee sowie seine Widerstandsfähigkeit und sein Durchhaltevermögen.

Mit dem Engagement in Nordkanada stärkte Fulda seine Winterreifenkompetenz und festigte das Image als „die“ deutsche Winterreifenmarke – mit Erfolg:

So erhielt der Fulda Kristall Control HP von Auto Motor und Sport das Testergebnis „Empfehlenswert“ (Ausgabe 21/2012).


Weltrekordhalter Fulda Kristall Control HP


Im kanadischen Yukon stellte der Fulda Winterreifen Fulda Kristall Control HP einen doppelten Weltrekord auf. Und der Erweis ist erbracht: Meisterhaft auf Schnee und Eis. In Nordkanada zeigte der Kristall Control HP bei Temperaturen von minus 25 Grad in zwei Disziplinen von GUINNESS WORLD RECORDS™ und zwei Stunts, dass auf ihn in Punkto Bremskraft, Seitenführung und Traktionskontrolle hundertprozentig Verlass ist.

FULDA Kristall Control HP stellte in Nordkanada zwei spektakuläre Weltrekorde auf



Beim Rekord für den „Kürzesten Bremsweg eines Fahrzeugs auf Eis“ ging es für Fahrer Ferdinand Stuck darum, auf dem gefrorenen Schwatka Lake bei Whitehorse im Yukon Territorium einen Subaru Impreza von 48 Stundenkilometer auf Null abzubremsen. Mit dem Fulda Kristall Control HP in der Größe 205/55R16 91 H wurde der alte Rekord um über acht Meter von 56,2m auf 48,132m unterboten. Das entspricht knapp zwei Wagenlängen, oder anders ausgedrückt: als der mit Fulda Reifen ausgestattete Wagen stand, hatte der Rekordvorgänger noch ca. 18 km/h auf der Tachonadel. Eine Geschwindigkeit, die bei einem Crash schwere Schäden anrichten kann – die Mensch und Material mit dem Fulda Kristall Control HP erspart bleiben.



Auch der neue Weltrekord für den „Schnellsten Fahrzeugslalom auf Eis“ beweist die enorme Winterperformance des HP-Winterreifens von Fulda. Ferdinand Stuck benötigte für eine 750 Meter lange Strecke, die mit insgesamt 50 Pylonen in einem Abstand von jeweils 15 Metern ausgestattet war, bei einem Anlauf von 15 Metern eine Fahrzeit von lediglich 1,33:88 Minuten. „Der Reifen hatte so einen guten Grip, dass ich richtig Tempo machen konnte und das Auto jederzeit hundertprozentig im Griff hatte“, sagte der Pilot nach der Zieldurchfahrt anerkennend.


Um auch die hervorragenden Traktionseigenschaften des Fulda Kristall Control HP zu demonstrieren, wurden nach den offiziellen Weltrekorden noch zwei Stunts durchgeführt, für die ein Subaru Forrester mit dem Reifen ausgestattet wurde. Hinter das Fahrzeug wurde eine Cessna1 80 auf einen Schlitten gesetzt. Nun ging es für Fahrer, Reifen und Auto darum, die 1200 kg schwere Flugzeug/Schlitten-Kombination so zu beschleunigen, dass die Abfluggeschwindigkeit von ca. 98 km/h möglichst schnell erreicht werden und die Cessna über den Subaru hinweg abheben konnte. Dies gelang unter den Augen einer faszinierten Zuschauerschar bei absoluter Spurtreue.

Als Zugabe wurde noch ein Paraglider an einem Seil hinter den Subaru Forrester gehängt. Die Kunst bestand diesmal darin, das Seil jederzeit so auf Spannung zu halten, dass der Paraglider seine Flughöhe von ca. 15 Metern halten konnte. Auch diese Aufgabe wurde mit Bravour erfüllt.

„Mit den Weltrekorden und den beiden anderen Höchstleistungen im arktischen Winter hat der Fulda Kristall Control HP erneut gezeigt, dass er auch unter extremsten Bedingungen absolut verlässlich ist“, sagte Susanne Knickel, die Marketingleiterin Fulda Deutschland/Österreich/Schweiz (DACH). Bereits im November war ein Auto mit dem Fulda Kristall Control HP ausgestattet worden, das den Weltrekord für „Meiste Achten mit einem allradangetrieben Fahrzeug auf Eis innerhalb von zwei Minuten“ aufstellte.


Streckenverlauf


Die Reise bei der Fulda Challenge konnte spektakulärer kaum sein: Den Dempster Highway, den bislang nur wenige Menschen im Winter befahren haben und der Legenden wie „The Lost Patrol“ und „Mad Trapper“ hervorbrachte. Wir besuchten Dawson City, wo zum Ende des 19. Jahrhunderts der größte Goldrausch aller Zeiten arme Schlucker über Nacht zu „Kings of the Klondike“ und geschäftstüchtige Frauen zu „Dancing Diamonds“ machte.

Entlang der Route wurden zahlreiche historische Stätten und Orte besucht, die eine fantastische Kulisse für die spannenden Wettkämpfe lieferten. So stellten sich die Athleten entlang des Klondike Highway, in den angrenzenden Bergen von Dawson City und am Polarkreis außergewöhnlichen sportlichen Herausforderungen.

Stellvertretend für die vielen verschiedenen Streckenabläufe finden Sie hier eine Routenkarte der Fulda Challenge aus dem Jahr 2013.